· 

Das Stiefmütterchen und andere Frühlingsdamen

Ein spannendes, riesengroßes Stück Blumenwiese, gefertigt aus Sterlingsilber und veredelt mit naturtreuen Emaillefarben. Also ich muss sagen, das war definitiv eines meiner risikoreichsten und aufwändigsten Schmuckstücke, die ich je gefertigt habe. Es sieht vielleicht nicht danach aus, aber das Stück war ganz schön tückisch und manchmal auch ein wenig zickig :-) Die kleinen Elemente im Wachs zusammenzufügen war schon eine kleine Herausforderung, denn man muss natürlich trotz der Größe darauf achten, dass von jedem Glied zum Nächsten eine materielle Verbindung gegeben ist, so dass die Negativform im Guss auch perfekt mit Silber ausfließen kann. Das Emaillieren solcher großen Stücke (dieses hier mit über 110 Millimetern Breite) ist nicht besonders einfach. Da das Stück in der Mitte deutlich gedrungener ist und die Stiefmütterchen eine gewisse Stärke an Material besitzen, wird es dort logischerweise nicht so schnell heiß, wie die dünnen, alleinstehenden Blättchen der Schneeglöckchen oder die knubbeligen Knospen an den Rändern des Stückes. Das bedeutet, außen fließst das Emaille schneller, als mittig. Man muss es also irgendwie hinbekommen, dass die Farbe am Rand nicht verbrennt, bis sie auch in der Mitte des Anhängers aufgeschmolzen ist. Tricky, aber da ich ja quasi die Emailleflüsterin bin (Eigenlob stinkt, ich weiß :-D), habe ich es auf Anhieb wunderbar hinbekommen. Eine Freude fürs Auge und eine Freude für mich, dass ich die vielen Hürden bei der Anfertigung des Stückes so gut überwinden konnte. Ich hoffe, das Stück findet seine Trägerin, die genauso wundervoll und außergewöhnlich ist :-)