Vergissmeinnicht


Liebenwert und treu, zart und doch zäh - unser allseits geliebtes Vergissmeinnicht :-) Zur Namensgebung des Vergissmeinnichts gibt es natürlich einige, tolle Geschichten und Mythen - mein persönlicher Favorit ist die Erzählung über den Ritter im Mittelalter. Er war über beide Ohren verliebt und um seiner Liebsten eine kleine Freude zu bereiten, wollte er ihr einen kleinen Strauß Blumen pflücken. Am Flussrand wuchsen die schönen, blauen Blüten und als er sie pflückte, fiel er ins Wasser und seine eiserne, schwere Rüstung zog ihn bitterlich hinab in die Tiefe. Seine Geliebte stand am Wegesrand und weinte. Kurz bevor er ganz versunken war, warf er ihr den Strauß zu und rief "Vergiss mein nicht!" Ist zwar etwas theatralisch, aber eine nette Story zur schönen Pflanze! :-) 

 

Nun aber zum eigentlichen Thema - diesem schönen Anhänger! Auf den Bildern sehr ihr einige Schritte im Prozess der Herstellung. Blüten und Knospen habe ich modelliert und abgeformt. In Wachs gestaltete ich die Komposition und legte mir gleich ein paar hübsche Süßwasserperlen zurecht. Nachdem der Anhänger anschließend in Silber gegossen wurde, wurde er versäubert und poliert, damit die Farben des transparenten Emailles kräftiger und schöner herauskommen. Nach pinibler Vorbereitung emaillierte ich das schöne Stück dann in ganz zarten Pastelltönen. Ein helles Blau, weiß - passend zu den Perlen - und einem dezenten Schimmer von Lila. Die Knospen beließ ich jedoch silbern, damit sie schön spiegeln und funkeln. Ein gelungenes Stück, welches meiner Kundin unglaubliche Freude bereitet hat und auch hoffentlich noch ganz lange Freude bringen wird! :-)